Notfall
Notfall
Zuweiser
Informationen Coronavirus für Zuweiser

Auf dieser Seite finden Zuweisende die – für Sie relevanten – aktuellen Coronavirus-Massnahmen im SVAR.

Somatik
  • Personen mit Verdacht auf eine Covid-19-Infektion, werden sowohl im Spital Herisau, wie auch im Spital Heiden abgeklärt. Covid-Abstriche werden in den definierten Isolationskojen der Notfallstationen durchgeführt. Diese Kojen werden (inkl. den Gerätschaften) nach jeder Patientenuntersuchung desinfiziert (unabhängig vom Isolationsgrund).
  • Chirurgische und medizinische Fälle, welche ohne Verdacht auf COVID-19 hospitalisiert werden müssen, werden zur stationären Behandlung in Herisau und in Heiden aufgenommen. Ausnahme sind Patienten, welche die Intensivstation benötigen. Diese Patienten werden momentan weiterhin ausschliesslich in Herisau behandelt.
  • Hämodialysepatienten werden sowohl im Spital Herisau, auch im Spital Heiden behandelt.
  • Neuzuweisungen ans Spital Herisau und ans Spital Heiden können von Ihnen unabhängig des Dringlichkeitsgrades vorgenommen werden.
  • Elektive, nicht-dringliche Eingriffe (OP und Interventionen), welche IPS-Kapazitäten benötigen werden momentan nicht bzw. nur sehr reduziert durchgeführt. Die Grundversorgung bleibt dabei sichergestellt. Generelle Einschränkungen von elektiven Eingriffen wurden vom Kanton im Gegensatz zum Frühling noch nicht angeordnet.
  • Die Sekretariate der jeweiligen Kliniken sind zu den üblichen Zeiten erreichbar.
Psychiatrie

Auch in unruhigen Zeiten ist es uns wichtig, unsere Patienten psychiatrisch-psychotherapeutisch gut und differenziert behandeln zu können und unseren Zuweisern ein verlässlicher Partner zu sein. Psychisch vulnerable Patienten reagieren in solchen Zeiten mit Verunsicherung, Ängsten, Depressionen und Stress-Symptomen.

  • Alle Stationen, die Tagesklinik und die Ambulatorien in Herisau und Heiden sind geöffnet.
  • Die Sprechstunde für elektrokonvulsive Therapie nimmt wie gewohnt Anmeldungen entgegen.
  • Unsere Beschäftigungsstätte hat den Betrieb mit einem entsprechenden Schutzkonzept wiederaufgenommen.
  • Die Ausgangsregelungen für stationäre Patientinnen und Patienten wie auch Bewohner des Wohnheims wurden gelockert. Ausgänge und Belastungsurlaube sind wieder möglich unter Einhaltung von Schutzmassnahmen.
Patientenbesuche im Spital Herisau und im Spital Heiden

Im Spital Herisau und im Spital Heiden gilt ein generelles Besuchsverbot.
Davon ausgenommen sind einzig:

  • Partner von Gebärenden während der Geburt
  • Väter von Neugeborenen
  • Enge Angehörige von palliativen, schwerkranken oder sterbenden Patientinnen/Patienten
  • Eine Begleitperson von ambulanten Patientinnen/Patienten, jedoch nur in Ausnahmesituationen:. Ausnahmesituationen sind: gebrechliche sturzgefährdete Patientinnen/Patienten, demente Patientinnen/Patienten, der deutschen Sprache nicht mächtige Patientinnen/Patienten

Dabei müssen von diesen Besucherinnen/Besucher Schutzmassnahmen eingehalten werden. Dazu gehören unter anderem:

  • Maximale Besuchsdauer von 60 Minuten pro Besuch.
  • Maximal zwei Besucher/innen gleichzeitig in einem Mehrbettzimmer.
  • Besucherinnen und Besucher müssen ihre Kontaktdaten hinterlassen
  • Für alle Personen gilt: Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sowie Maskenplicht auf dem gesamten Spitalareal
Patientenbesuche im Psychiatrischen Zentrum AR in Herisau

Im Psychiatrischen Zentrum AR in sind Patientenbesuche weiterhin möglich.

Dabei müssen von den Besucherinnen/Besucher Schutzmassnahmen eingehalten werden. Dazu gehören unter anderem:

  • Besucherinnen und Besucher müssen eine Terminvereinbarung besitzen
  • Besucherinnen und Besucher müssen ihre Kontaktdaten hinterlassen
  • Die Besuche erfolgen im Freien oder im Besucherzimmer Haus 7 nach vorheriger Buchung über die Pflege der Station / Rezeption.
  • Patientenbesuche sind zeitlich auf max. 60 Min. pro Tag limitiert.
  • Pro Patientin/Patient sind täglich Besuche durch maximal 2 erwachsene Personen oder 2 Kinder in Begleitung einer erwachsenen Person möglich.
  • Für alle Personen gilt: Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sowie Maskenplicht auf dem gesamten Klinikareal

Patientenbeurlaubungen sind im PZA – nach vorheriger Planung mit den zuständigen Therapeuten und Aufklärung des Patienten zur Einhaltung von Masken- und Abstandspflicht – für 24 Stunden möglich.

Öffentliche Veranstaltungen und Kurse
    • Die Ärztefortbildungen (Donnerstag-Kolloquium) fallen im Spital Herisau und im Spital Heiden vorübergehend aus. Die Fortbildungen im PZA werden mittels Zoom Livestream angeboten: Programm Ärztefortbildung PZA.
    • Öffentliche Veranstaltungen finden momentan nicht oder dann virtuell statt. Eine Übersicht finden Sie unter www.svar.ch/veranstaltungen. Ursprünglich weitere angekündigte Veranstaltungen, welche aktuell unter www.svar.ch/veranstaltungen nicht aufgeführt sind, haben wir auf noch unbestimmte Zeit verschoben.
    • Kurse finden momentan nicht oder dann virtuell statt. Eine Übersicht finden Sie unter www.svar.ch/kurse. Ursprünglich weitere angekündigte Kurse, welche aktuell unter www.svar.ch/kurse nicht aufgeführt sind, haben wir auf noch unbestimmte Zeit verschoben.
Covid-19-Impfung

Im Kanton Appenzell Ausserrhoden ist der Kanton verantwortlich für die kantonale Impfstrategie. Impfstart in Appenzell Ausserrhoden war am 4. Januar 2021. Um die erwartet hohe Anzahl an Impfwilligen schnellst möglich impfen zu können, wurden zwei Impfzentren eingerichtet, in Herisau und in Heiden; beide Impfzentren sind gut erreichbar. Neben den Impfzentren wird nach Möglichkeit auch in den hausärztlichen Praxen geimpft. Die Impfzentren werden unabhängig von den SVAR-Spitälern Heiden und Herisau eingerichtet und geführt. Die Spitäler sind keine Anlaufstelle für die Impfung.

Seit dem 19. Januar 2021 können sich Personen impfen lassen, die älter als 75 Jahre sind oder zur höchsten Risikogruppe gehören. Voraussetzung für eine Impfung ist eine vorhergehende Registrierung und ein zugeteilter Termin. Es werden keine spontanen Impfungen gemacht. Für die Registrierung für eine COVID-19-Impfung gibt es drei Möglichkeiten:

  • Anmeldung online: www.ar.impfung-covid.ch
  • Anmeldung per Telefon über die kantonale Hotline: 071 353 67 97 (es ist mit Wartezeiten zu rechnen)
  • Anmeldung per Telefon beim Hausarzt.

Chronisch Kranke mit höchstem Risiko werden ebenfalls seit dem 19. Januar 2021 geimpft, unabhängig von ihrem Alter. Diese Personengruppe wird direkt von den zuständigen Hausärzten kontaktiert oder kontaktiert diese selbst.

Entsprechend den gelieferten Impfstoffmengen wird sich die nächste Gruppe der 65- bis 74-jährigen Personen voraussichtlich ab Mitte Februar impfen lassen können, die Gruppe der chronisch Kranken folgt dann ab ca. Mitte April. Alle anderen Personen können zu einem späteren Zeitpunkt geimpft werden. Um eine Überlastung des Impfmanagements in den ersten Tagen zu vermeiden, werden diese Personengruppen gebeten, sich erst ab Februar zu registrieren. Da heute nur mit Blick auf die nahe Zukunft vorhergesagt werden kann, wie viel Impfstoffe dem Kanton zur Verfügung stehen, lassen sich noch keine genaueren Zeitangaben für die später folgenden Impfgruppen machen.

Weitere Informationen zum Impfen finden Sie beim Bund unter www.bag-coronavirus.ch/impfung oder beim Kanton unter www.ar.ch/corona.

Weitere Informationen zum Thema Covid-19-Impfung im Kanton AR: Medienmitteilung Kanton AR 11.01.2021.

 

 

Diese Internetseite wird laufend aktualisiert und dient Ihnen als primärer Informationskanal betreffend Angebot bzw. Zusammenarbeit mit dem SVAR.

Wir danken Ihnen für die Kenntnisnahme und Unterstützung