Notfall
Notfall
Psychische Gesundheit in der zweiten Lebenshälfte – 2. Mai 2019

Für die erfolgreiche Behandlung psychischer Erkrankungen bei älteren Menschen ist die Betrachtung anderer Einflussfaktoren und Rahmenbedingungen als im jüngeren Erwachsenenalter gefordert. Das Nachlassen der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit und altersspezifische psychosoziale Belastungen – wie der Wechsel vom Berufs- ins Privatleben, Veränderungen der familiären Situation, der Verlust von Angehörigen und Freunden sowie das Auftreten von körperlichen Erkrankungen – sind spezielle Herausforderungen bei der Diagnostik und Behandlung älterer Menschen. Depressionen und Demenzen sind neben Angsterkrankungen die häufigsten alterspsychiatrischen Störungsbilder. Depressionen können die geistige Leistungsfähigkeit verschlechtern und das Bild einer beginnenden Demenz annehmen. Die differenzialdiagnostische Klärung, ob eine Depression vorliegt oder sich eine Demenz auf hirnorganischer Basis entwickelt, ist daher bei älteren Menschen entscheidend. Sowohl für Depressionen wie auch für Demenzen liegen heute effektive Therapien vor, durch die es möglich ist, eine hohe Lebensqualität über einen langen Zeitraum zu erreichen (auch wenn primäre Demenzen derzeit nicht heilbar sind). Insbesondere die Förderung von Ressourcen und die Entwicklung von Zukunftsperspektiven spielen hier eine grosse Rolle.

Am Symposium am 2. Mai möchten wir uns genau diesen Themen widmen und die aktuellen Möglichkeiten der Diagnostik und Behandlung in der Alterspsychiatrie, speziell bei Depression und Demenz, gemeinsam mit Prof. Klöppel vorstellen.

Das Psychiatrische Zentrum AR und die Psychiatrie St.Gallen Nord haben im vergangenen Jahr gemeinsam ein Behandlungskonzept erarbeitet, das als Privatangebot diese Themen aufgreift und alle aktuell verfügbaren diagnostischen und therapeutischen Methoden zusammen mit unseren weiteren Partnern anbietet. Am Ende des Symposiums haben Sie die Möglichkeit, mit den an diesem Angebot beteiligten Therapeuten persönlich zu sprechen und die Räumlichkeiten zu besuchen.

Programm, Symposium 2. Mai 2019

14.30 Uhr Begrüssung
Med. pract. Ralf Pelkowski & PD Dr. med. Dr. phil. Ulrich Hemmeter

 

14.40 Uhr «Altersdepression oder Demenz – Die Bedeutung der richtigen Diagnose»
Prof. Dr. med. Stefan Klöppel, Direktor und Chefarzt der Universitätsklinik für Alterspsychiatrie und Psychotherapie Bern

 

15.10 Uhr «Altersdepression und Demenz – Behandlungsmöglichkeiten und Lebensqualität»
PD Dr. med. Dr. phil. Ulrich Hemmeter, Chefarzt Psychiatrie St.Gallen Nord

 

15.40 Uhr «Chancen und Nutzen der Psychotherapie bei älteren Menschen»
Med. pract. Ralf Pelkowski, Klinikleiter a.i. Psychiatrisches Zentrum AR & Chefarzt Stv.

 

16.00 Uhr Diskussion und Fragen

 

16.20 Uhr Besichtigung Privatangebot & Apéro Riche

Referenten, Symposium 2. Mai 2019
Herr Prof. Dr. med. Stefan Klöppel

Herr Professor Stefan Klöppel ist, Direktor und Chefarzt der Universitätsklinik für Alterspsychiatrie und Psychotherapie Bern. Er ist zudem der einzige Ordinarius für Alterspsychiatrie in der Deutschschweiz. Die Facharzt- und Schwerpunktweiterbildung hat er an der Universitätsklinik Freiburg/Deutschland absolviert. Er ist Autor vielfacher wissenschaftlicher Publikationen und Buchautor zu alterspsychiatrischen Themen.

Herr PD Dr. med. Dr. phil. Dipl. Psych. Ulrich Michael Hemmeter

Herr PD Dr. Ulrich Hemmeter ist Chefarzt für Alters- und Neuropsychiatrie an der Psychiatrie St.Gallen Nord. Er ist Vorstandsmitglied der Schweizer Gesellschaft für Alterspsychiatrie und –psychotherapie (SGAP) und leitet das Gremium der Schweizer Weiterbildungsstättenleiter Alterpsychiatrie. Er hat vielfach in Fachgebiet Psychiatrie und Psychotherapie des alters publiziert und an Verschiedenen Behandlungsempfehlungen der Fachgesellschaften mitgearbeitet.

Herr Med. pract. Ralf Pelkowski

Herr med. pract. Ralf Pelkowski ist Klinikleiter a.i. des Psychiatrischen Zentrums AR und dort auch Chefarzt Stv. Der Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie spezialisierte sich auf dem Gebiet der Alterspsychotherapie, unter anderem bei Prof. Dr. med. Hartmut Radebold, am Institut für Alterspsychotherapie und Angewandte Gerontologie in Marburg (D). Pelkowski ist Vorstandsmitglied der Gesellschaft für hermeneutische Anthropologie und Daseinsanalyse in Zürich und publiziert als Autor Artikel in der Zeitschrift Psychotherapie im Alter (PIA).

Anmeldung, Symposium 2. Mai 2019

Ich komme alleineIch komme in Begleitung

Ich/wir nehmen an der Besichtigung teilIch/wir nehmen am Apéro teil