Notfall
Notfall
Qualitäts- & Risikomanagement

Der Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden hat im Jahr 2015 ein umfassendes Risikomanagement-System auf Basis der ISO 31000/2009 im gesamten Unternehmen mit den drei Betrieben Spital Herisau, Spital Heiden und Psychiatrisches Zentrum Appenzell Ausserrhoden in Herisau integriert.

Der SVAR versteht unter Risikomanagement eine wichtige und Werte schaffende Führungsaufgabe. Risikomanagement gehört zu den Kernfunktionen und ist ein tragendes Element für die Patientensicherheit und den geschäftlichen Erfolg. Dabei stellt das Risikomanagement ein nachvollziehbares, alle Spitalaktivitäten umfassendes System dar.

Auf Basis des Risikoprozesses nach ISO 31000/2009 werden permanent und systematisch folgende Prozessschritte am SVAR durchlaufen:

  • Identifikation
  • Analyse
  • Bewertung
  • Steuerung und Massnahmenumsetzung
  • Dokumentation und Kommunikation von Risiken
  • Überwachung aller definierten Aktivitäten

Ziel des Risikomanagements ist es, Unsicherheiten auf Ziele des Spitalverbundes und der gesamten Organisation zu identifizieren und diese zu bewerten und zu bewältigen. Das Risikomanagement-System dient hierbei als Frühwarnsystem.

Durch die gesamthafte Betrachtungsweise lassen sich systemimmanente Risiken erkennen. Diese werden dann punktuell mittels Ereignisanalysen nach dem „London-Protokoll“ (nach Sally Taylor-Adams & Charles Vincent) strukturiert analysiert und aus den Erkenntnissen können Verbesserungsmassnahmen abgeleitet werden.

Hierdurch wird der kontinuierliche Verbesserungs- und Lernprozess am SVAR unterstützt.

Das Qualitäts- und Risikomanagement des SVAR erstellt einmal jährlich einen strukturierten Risikobericht für die drei Standorte des SVAR zu Handen der Geschäftsleitung SVAR und des Verwaltungsrates SVAR.

 

 

 

 

 

Kontakt
Standort(e)
Spitalverbund
Appenzell Ausserrhoden
Krombach 3
9100 Herisau
Tel 071 353 81 11

Leiter Qualitäts- und Risikomanagement

Christian Köhler